Das Pflegeleitbild vom Ambulanten Pflegedienst „Patricia König"

Alle Mitarbeiter vom Ambulanten Pflegedienst „Patricia König" haben es sich zur Aufgabe gemacht, die zu betreuenden Kunden so lange wie möglich in ihrer Häuslichen Umgebung zu versorgen.

Das Ziel unserer Pflege soll die Zufriedenheit der Kunden sein, sowie die Lebensqualität dieser zu erhalten und weiter zu fördern.  

Daher orientieren wir uns an dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel, welches besagt:  

Dass wir jeden Menschen mit Würde und Respekt behandeln sollen.  

Dass wir den pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörigen in den Pflegeprozess mit einbeziehen sollen. 

Dass wir uns darüber im Klaren sind, dass der Mensch mehr ist als nur die Summe seiner Teile, d.h. dass er aus Körper, Seele und Geist besteht, die eine untrennbare Einheit bilden, wodurch individuelle Bedürfnisse entstehen, die ebenso individuell ausgelebt als aus berücksichtigt werden müssen. 

Dass wir berücksichtigen, dass jeder Mensch eine eigene Lebensgeschichte hat, die ihn prägt und zum Handeln veranlasst.  

Dass wir jeden Menschen fähig sein lassen, sich zu entwickeln, zu handeln und sich selbst zu verwirklichen.  

Dass wir durch Fort-& Weiterbildungen unserer Mitarbeiter nach neusten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen stets auf dem laufenden Stand der Pflegeforschung und Pflegewissenschaft sind.  

AEDL Strukturmodell  

Auf der Grundlage dieser theoretischen Konzeption wurde zu den Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des Lebens = kurz abgekürzt AEDL´S, ein Strukturmodell erstellt. In Ihm wurden 13 Bereiche aufgenommen, die untereinander, ohne hierarchische Struktur in Beziehung stehen. Die ersten 11 Bereiche orientieren sich in ihrer Begrifflichkeit an den Lebensaktivitäten von ROPER (1987). Die AEDL`S "Soziale Bereiche des Lebens sichern" (12) und "mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen" (13) wurden von Krohwinkel entwickelt (1984, 1988). Die AEDL "Soziale Bereiche des Lebens sichern" mit ihren Einzelpunkten wurde insbesondere im Hinblick auf die Vorbereitung der nachklinischen Situation von Patienten aufgenommen. Hierzu gehören auch die pflegerische Anleitung und Beratung der relevanten persönlichen Bezugspersonen, wie z.B. Angehörige oder Lebenspartner. Die AEDL "mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen" ist ebenfalls unterteilt (siehe AEDL-Strukturmodell).  

1. Kommunizieren  

2. Sich bewegen  

3. Vitale Funktionen des Lebens aufrechterhalten  

4. Sich pflegen  

5. Essen und Trinken  

6. Ausscheiden  

7. Sich kleiden

8. Ruhen und Schlafen  

9. Sich beschäftigen  

10. Sich als Mann oder Frau fühlen und verhalten  

11. Für eine sichere Umgebung sorgen  

12. Soziale Bereiche des Lebens sichern  

13. Mit existenziellen Erfahrungen des Lebens umgehen  

Die verschiedenen AEDL´s können nur analytisch voneinander getrennt werden, da sie tatsächlich als Grenze zu betrachten sind und miteinander verflochten werden, sowie gegenseitig voneinander beeinflusst werden.